Die Indikation:

  • Betreuungsangebot für chronisch geschädigte Suchtkranke ab dem 25. Lebensjahr
  • Störungen der physischen, psychischen und sozialen Funktionen
  • Seelische Behinderung
  • Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ist erschwert
  • Möglichkeit der eigenständigen Lebensführung ist eingeschränkt


Die Kontraindikation: 
Nicht betreut werden können:

  • Medizinisch pflegebedürftige Personen
  • Personen mit akuten Psychosen
  • Personen mit gravierenden hirnorganischen Störungen bzw. akut psychiatrischen Krankheitsbildern


Das Aufnahmeverfahren:

  • Informelles Vorgespräch mit den Mitarbeitern der Wohngruppe
  • Antragstellung durch vermittelnde Institution beim Kostenträger
  • Begutachtung durch das Gesundheitsamt
  • Bei Kostenzusage und Verfügung freier Plätze erfolgt die Aufnahme


Das Betreuungskonzept:

  • Erstellung eines individuellen Hilfeplans
  • Unterstützung in der Abstinenzsicherung
  • Bewältigung von Krisensituationen
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Kompetenzerweiterung der Lebensführung
  • Finanzplanung, Haushaltsbuch
  • Anträge und Schriftverkehr
  • Aufbau eines tragfähigen, sozialen Netzes
  • Klärung beruflicher Wünsche und Möglichkeiten