Entstehung 1982:  Die Drogengefährdetenhilfe Grafschaft Bentheim e.V. entstand am 8.6.1982 aus der Notwendigkeit heraus, Menschen mit akuten Suchtproblemen in der Bewältigung ihrer Krankheit zu unterstützen. Organisiert vom Vorstand sowie engagierten ehrenamtlichen Helfern entstand eine erste Wohngruppe für suchtkranke Personen in Nordhorn am Gildehauser Weg.

1985:  Umzug in das Obergeschoß der Kistemakerstrasse und Erweiterung auf 7 Plätze. Betreuung durch 2 hauptamtliche Sozialarbeiter/pädagogen.  

1990-1992:  Umbau und Erweiterung der Wohngruppe auf 12 Plätze.

1997:  Gründung der Drogengefährdetenhilfe gGmbH , Übertragung der gesamten Wohngruppenarbeit auf die gemeinnützige Gesellschaft.  Erweiterung des Betreuungsangebots auf 16 Plätze durch Einrichtung einer Außenwohngruppe in Nordhorn.

1998:  Übernahme des DRK-Übergangswohnheims für Suchtkranke „Haus Hoff“ mit 8 Plätzen in Nordhorn.

2008:  Übernahme der Drogengefährdetenhilfe gGmbH in 100 % Trägerschaft des DRK Kreisverband Grafschaft Bentheim.

2011:

Betreuungsangebot in der Wohngruppe „Haltestelle“:

  • 12 Plätze in der Wohngruppe „Haltestelle“ für Jugendliche und junge Erwachsene
  • 4 Plätze in einer Außenwohngruppe für junge Erwachsene

Betreuungsangebot im betreuten Wohnen „Haus Hoff“:

  • 9 Plätze im ambulant betreuten Wohnen „Haus Hoff“ für suchtkranke Erwachsene
  • 3 Plätze in einer Außenwohngruppe
  • Ambulante Nachbetreuungen in eigenen Wohnungen